Was ist eine Lebensversicherungspolice und was sind ihre wichtigsten Merkmale?

Eine Lebensversicherungspolice ist ein Vertrag zwischen einer Versicherungsgesellschaft und einer Person (oder juristischen Person). Jede Lebensversicherungspolice ist anders, und die Gesetze der einzelnen Staaten, die Versicherungspolicen regeln, sind unterschiedlich. Im Allgemeinen wird in den meisten Versicherungspolicen Folgendes festgelegt:

Den Versicherer: Nur bestimmte Unternehmen können Lebensversicherungen anbieten, und diese Unternehmen werden von den staatlichen Versicherungsabteilungen reguliert.

Der Versicherungsnehmer: Die natürliche oder juristische Person (z. B. ein Familientrust oder ein Unternehmen), die Eigentümer (oder „Halter“) der Police ist. Die Police kann den Inhaber versichern, aber auch eine andere Person.

Der Versicherte: Die Person, deren Leben versichert ist.

Die Todesfallleistung: Der Betrag, den der Versicherer zahlt, wenn der Versicherte verstirbt.

Die Begünstigten: Die Personen oder Körperschaften, die die Todesfallleistung erhalten werden. Die gesamte Summe kann an eine einzige Person gehen (z. B. an den überlebenden Ehepartner) oder sie kann prozentual auf viele verschiedene Personen und Einrichtungen aufgeteilt werden (z. B. könnten drei Kinder jeweils 30 % erhalten und 10 % könnten an eine Wohltätigkeitsorganisation gehen).

Die Dauer der Police: Der Zeitraum, für den sich der Versicherer verpflichtet, eine Todesfallleistung zu zahlen. Dies kann eine bestimmte Laufzeit sein (z. B. 10 oder 20 Jahre) oder sie kann dauerhaft sein – eine Police, die für das Leben des Versicherten gilt, solange die Prämien gezahlt werden.

Die Prämie: Die monatlichen oder jährlichen Zahlungen, die erforderlich sind, um die Police aufrechtzuerhalten.

Der Barwert: Unbefristete Lebensversicherungen, wie z. B. die ganze Lebensversicherung, haben einen Barwert, der sich im Laufe der Zeit aufbaut und ausgezahlt oder belehnt werden kann. Eine Risikopolice hat keinen Barwert.

Was sind die verschiedenen Arten von Lebensversicherungen und wie funktionieren sie?

Es gibt zwei grundlegende Arten von Lebensversicherungen: Die Risikolebensversicherung und die dauerhafte Lebensversicherung. Eine Risikolebensversicherung bietet Versicherungsschutz für einen bestimmten Zeitraum, normalerweise zwischen 10 und 30 Jahren.

Sie wird manchmal auch als „reine Lebensversicherung“ bezeichnet, da es im Gegensatz zur unbefristeten Lebensversicherung oder zur ganzen Lebensversicherung keine Barwertkomponente in der Police gibt – wenn die Laufzeit vorbei ist, bleibt nichts übrig.

Eine unbefristete Lebensversicherung bietet eine lebenslange Deckung. Unter Ingolstadt-FSG finden Sie mehr Informationen. Im Gegensatz zur Risikolebensversicherung ist sie keine „reine Lebensversicherung“, da sie eine Barwertkomponente enthält, die dazu beiträgt, dass die Deckung bestehen bleibt, solange der Versicherte lebt und die Prämien gezahlt werden, und die gleichzeitig weitere finanzielle Vorteile bietet.

Ein Teil Ihrer Prämiengelder wird investiert, und der Barwert wächst im Laufe der Zeit steuerbegünstigt – aber die gesamte Todesfallleistung ist sofort ab dem ersten Tag des Vertragsabschlusses zahlbar. Der Barwert hingegen kann einige Jahre dauern, bis er sich zu einem nennenswerten Betrag aufgebaut hat.

Es gibt zwei Haupttypen von dauerhaften Versicherungen: Voll- und Universal-Life. Die Vollversicherung ist einfacher – die Prämie bleibt ein Leben lang gleich, die Todesfallleistung ist garantiert und der Barwert wächst mit einer garantierten Rate.

Universelle Lebensversicherungen können preiswerter sein, aber die Prämien, die Todesfallleistung und die Wachstumsrate des Barwerts können variieren, was die Police komplexer macht.

Welche Vorteile haben Menschen in verschiedenen Lebensabschnitten von einer Lebensversicherung?

Eine Lebensversicherung kann ein mächtiges Instrument sein, um Ihr finanzielles Selbstvertrauen zu schützen – und vor allem das finanzielle Selbstvertrauen der Menschen, die von Ihnen abhängen – daher sollten die meisten Erwachsenen sie in Betracht ziehen.

Bevor Sie jedoch eine Police abschließen, sollten Sie sich fragen: Welche Art von finanziellem Schutz brauchen Sie zu diesem Zeitpunkt in Ihrem Leben?

Nun, da Sie wissen, was es ist, wie bekommen Sie eine Police, die Ihren Bedürfnissen entspricht?

Und noch etwas sollten Sie über Lebensversicherungen wissen: Je länger Sie mit dem Abschluss warten, desto teurer wird sie in der Regel. Schieben Sie die Dinge nicht auf.

Wenn Sie eine Lebensversicherung über Ihren Arbeitgeber abschließen können, ist das ein guter Anfang. Sie können eine Grundabsicherung zu sehr attraktiven Gruppentarifen erhalten – aber gehen Sie nicht davon aus, dass dies ausreicht.

Eine Lebensversicherung ist eine der folgenreichsten finanziellen Anschaffungen, die Sie tätigen können – und es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, alle Optionen zu prüfen, um den Versicherungsschutz zu erhalten, der Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Wenn Sie einen Finanzvertreter Ihres Vertrauens haben, sprechen Sie mit ihm über Ihre Bedürfnisse. Falls nicht, kann Guardian Sie mit einem Finanzberater verbinden, der sich Ihre Bedürfnisse anhört, Ihnen die besten Möglichkeiten aufzeigt, diese Bedürfnisse im Rahmen Ihres Budgets zu erfüllen, und Ihnen dann bei der Entscheidung hilft.

Wenn Sie Angestellter sind, ist die Inanspruchnahme Ihrer Sozialleistungen am Arbeitsplatz eine intelligente und erschwingliche Möglichkeit, den finanziellen Schutz zu erhalten, den Sie für sich und Ihre Familie wünschen. Wenden Sie sich an Ihre Personalabteilung, um die Details Ihrer Sozialleistungen zu überprüfen und festzustellen, wie viel Lebensversicherung Ihnen zur Verfügung steht.

Ihr Arbeitgeber kann Ihnen eine Lebensversicherung als Zusatzleistung anbieten, oder Sie können sich dafür entscheiden, für eine zusätzliche Lebensversicherung durch Lohnabzüge zu zahlen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie eine Lebensversicherung abschließen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.